Regionales Mondphasenholz

14. Februar 2018
https://www.koehldorfner.de/wp-content/uploads/2018/02/koehldorfner-musterhaus-blog-mondphasenholz-1000x460.jpg


Nachdem bereits im Blogbeitrag „Eingabeplanung“ zu unserem Köhldorfner Muster-Holzhaus das Thema Mondphasenholz angesprochen wurde, möchten wir an dieser Stelle noch ein wenig darauf eingehen.

Nachhaltigkeit und Regionalität sind für uns wichtige Werte. Daher wird das Köhldorfner Musterhaus natürlich mit Holz aus Wäldern der Region, genauer gesagt der Waldbesitzervereinigung Wasserburg/Haag e.V. gebaut. Auch das Sägewerk Freitsmiedl, das das Holz für uns geschnitten hat, liegt nur einen Steinwurf vom Musterhaus-Standort entfernt. So sind die Transportwege kurz und die Wertschöpfung findet bei regionalen Unternehmen statt.

Der Teil des Köhldorfner Muster-Holzhauses, der in Massivholzbauweise geplant ist,  wird mit speziellem Mondphasenholz erstellt. Der Mond in seinen verschiedenen Erscheinungsformen, den Mondphasen, hat großen Einfluss auf die Erde und ihre Lebenswelten. Jeder kennt das Phänomen von Ebbe und Flut. Vertrauten unsere Vorfahren noch auf alte überlieferte Traditionen zu günstigen Holzeinschlagzeitpunkten und daraus resultierenden positiven Effekten auf die Holzeigenschaften, gibt es mittlerweile wissenschaftliche Nachweise dafür. Im Internet findet man dazu ausführlichen und vielfältigen Lesestoff. Aber abgesehen von den wissenschaftlich-technischen Aspekten und Vorteilen des Mondphasenholzes – allein schon mit der Natur zu arbeiten gibt ein gutes Gefühl.

Jedenfalls wollten wir auf den richtigen Fällzeitpunkt achten. Viele Holzregeln bevorzugen klar die Winterfällung für Bauholz. Dann ist weniger Wasser im Stamm, die Bäume sind in der sogenannten Saftruhe, was vorteilhaft bezüglich der natürlichen Dauerhaftigkeit und das Trocknungsverhalten ist. Die richtige Mondphase, in der das Holz geschlagen wird – und zwar um Weihnachten herum bei abnehmendem Mond kurz vor Neumond – soll den Effekt noch unterstützen. In unserem Fall war das vor Weihnachten in der KW 50+51/2017. Beim Sägewerk Freitsmiedl wurde unser Mondphasenholz dann sorgfältig getrocknet und geschnitten und Anfang Februar in der KW 6/2018 an uns geliefert.

Nun haben wir also Bauholz in bester Qualität hinsichtlich Stabilität, Haltbarkeit, Feuerbeständigkeit, Härte und Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge. Für lange Haltbarkeit muss natürlich auch der konstruktive Holzschutz berücksichtigt werden, aber dafür sind wir ja Experten.

Haben Sie bereits Erfahrung mit Mondphasenholz sammeln können? Wir freuen uns über Ihre Meinung.

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Konrad Freitsmiedl sagt:

    Wir freuen uns ganz besonders, dass wir das Holz für das Musterhaus einschneiden und liefern durften.
    Seit über 20 Jahren arbeiten wir mit der Fa. Köhldorfner zusammen.
    Das Holz aus unserem Betrieb stammt ausschließlich aus nachhaltiger Waldwirtschaft von den Waldbauern in der nächsten Umgebung.
    Mit unserer zertifizierten Produktion im Familienbetrieb erfüllen wir die Anforderungen des modernen Holzbaus.
    Hier steht Qualität an erster Stelle.
    Unser Holz wird nicht verklebt oder mit Chemikalien behandelt, um den natürlichen Charakter erhalten zu können.
    Wir verfolgen gespannt den weiteren Bauverlauf des Musterhauses.
    Für weitere Infos besuchen sie auch unsere Webseite: http://www.freitsmiedl.de

    Herzliche Grüße aus Engelsberg, Prast
    Konrad Freitsmiedl

Hinterlassen Sie Ihren eigenen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.